08.12.2020 – Tag 8 der Verlängerung des lockdowns 2

Beim Teil-Lockdown wird es nicht bleiben

schreibt n-tv. Deutschland hat das Virus unterschätzt. Der softere Lockdown seit November wirkt zwar, aber nicht annähernd so stark, wie es nötig wäre. Immer mehr Bundesländer schärfen nach, Kanzlerin Merkel fordert einen früheren Corona-Gipfel.
Die Tage des Teil-Lockdowns – sie sind gezählt
(Gottseidank, so meine Meinung dazu).

Der SPIEGEL schreibt: Viele Menschen sind einer Umfrage zufolge bereit, die eigentlich für gut befundenen Corona-Regeln an Weihnachten zu brechen. Mehr als drei Viertel der Befragten befürworte zwar die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, ergab die Studie im Auftrag der Universität der Bundeswehr München. 42 Prozent sagten aber auch, sie wollten sich unter Umständen über geltende Regeln hinwegsetzen.

Pandemie-Müdigkeit hält die Infektionszahlen hoch

berichtet der Tagesspiegel.

„Wir vermuten, dass sich eine Pandemiemüdigkeit eingestellt hat und die Menschen daher anders auf die Beschränkungen und auch auf die Krankheit selbst reagieren“, so der Forscher Frank Schlosser und sein Team von der Humboldt-Universität Berlin. 

Im Lockdown im Frühjahr schränkten sich die Menschen stark ein, die Mobilität lag von Mitte März bis Anfang April etwa 40 Prozent unter den Normalwerten. Während Anfang März an einem typischen Werktag etwa 190 Millionen Bewegungen *) erfasst wurden, sank diese Zahl bis Ende März auf etwa 120 Millionen Bewegungen.
Die Mobilität ging im November bei Weitem nicht so stark zurück wie im März. Die Mobilität hat sich auf einem um etwa zehn Prozent verminderten Niveau eingependelt.
*) Die ausgewerteten Mobilitätsdaten stammen von den Mobilfunkanbietern Telefónica und Telekom. Mobiltelefone sind im Normalbetrieb mit einem Funkturm verbunden. Wechselt der Besitzer mit dem Handy in der Tasche seinen Aufenthaltsort, sind seine Wege und auch seine Aufenthaltszeiten an den Signalen ablesbar, die von weiteren Funktürmen empfangen werden, mit denen sich das Telefon verbindet.

Corona

Die Zahl der seit Auftreten des ersten nachgewiesenen Falles mit dem Coronavirus infizierter Personen im Landkreis Bad Kreuznach ist seit dem letzten Update (07.12.2020, 14.00 Uhr) um 30 gestiegen und liegt bei insgesamt 1747 (wegen Zahlenkorrektur wurden heute nur 29 aufaddiert).
Leider ist zwischenzeitlich eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person verstorben (insgesamt 16). Hierbei handelt es sich um eine 85-jährige Frau.
Aktuell stehen somit 629 nachgewiesen infizierte Personen aus dem Landkreis in der Betreuung des Gesundheitsamtes. 22 dieser Personen befinden sich in stationärer Behandlung.
Neufälle pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage: 121,3, so die Kreisverwaltung.